Themenschwerpunkte

Zur Übersicht

// Themenschwerpunkt: Arbeit & Beschäftigung

Die deutsche Arbeitsmarktpolitik steht, nicht nur infolge der Corona-Pandemie, vor zahlreichen Herausforderungen, zu deren Bewältigung sie wissenschaftliche fundierte Erkenntnisse braucht.

Das SOKO Institut hat sich durch zahlreiche empirische Studien im Bereich der bundesweiten Arbeitsmarkt-, Berufs- und Beschäftigungsforschung etabliert. Es führt hauptsächlich im Auftrag des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS), der Bundesagentur für Arbeit (BA) sowie des Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB)  Evaluationen und wissenschaftlichen Begleitungen von politischen Programmen und Maßnahmen der Arbeitsmarktpolitik durch.

Dabei werden vorrangig die folgenden arbeitsmarktrelevanten Forschungsfelder bearbeitet:

  • Digitalisierung und homeoffice
  • Mindestlohn und Entlohnungsgerechtigkeit
  • Demografischer Wandel
  • Globalisierung und Arbeitsmigration
  • Berufsausbildung, Akademisierung, Weiterbildung
  • Arbeitskräftemangel
  • Wandel der Arbeitszeitpräferenzen

Im Rahmen dieser empirischen Studien werden u.a. erwerbstätige Personen verschiedener Branchen, (Langzeit-)Arbeitslose, Familien, Jugendliche sowie Teilnehmer/innen spezifischer Maßnahmen und Programme befragt. Dabei werden neben dem gesamten Portfolio quantitativer und qualitativer Erhebungsmethoden vor allem standardisierte telefonische Befragungen insbesondere auch Langzeitstudien (Panel-Befragungen) durchgeführt

// Projekte zu diesem Thema

  • Unternehmensbefragung "Herausfoderungen Inscourcing"

    Auftraggeber: Universität Chemnitz
    Laufzeit: Februar 2021 - Juli 2021

  • Studie zum JOBS Program Deutschland zur Gesundheitsförderung bei Arbeitslosen in der kommunalen Lebenswelt mit Einbezug der Einrichtungen der Arbeitsförderung (JobsProgram)

    Auftraggeber: Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA)
    Laufzeit: Dezember 2020 - Dezember 2021

  • Studie zu den Folgen der Corona‐Pandemie für Mindestlohnbeschäftigte und vom Mindestlohn betroffene Betriebe (MLK018)

    Auftraggeber: Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA)
    Laufzeit: Dezember 2020 - Januar 2020

  • Evaluation des Resilienztrainings "Kraft tanken für die Arbeitssuche"

    Auftraggeber: Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA)
    Laufzeit: Dezember 2019 - Dezember 2021

  • Studie „international mobil“

    Auftraggeber: Universität Duisburg-Essen
    Laufzeit: Mai 2018 - April 2021

  • Evaluation des Bundesprogramms „Innovative Wege zur Teilhabe am Arbeitsplatz -rehapro-“

    Auftraggeber: Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS)
    Laufzeit: Januar 2019 – Dezember 2026

  • Wissenschaftliche Begleitforschung und Evaluation – Verzahnung von Arbeits- und Gesundheitsförderung

    Auftraggeber: Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA)
    Laufzeit: Januar 2018 - Dezember 2020

  • Evaluation des Bundesprogramms „Soziale Teilhabe am Arbeitsmarkt“

    Auftraggeber: Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS)
    Laufzeit: Januar 2016 - Juni 2020

  • Studie zum „Gesetz zur Förderung der Transparenz von Entgeltstrukturen (Entgelttransparenzgesetz)“

    Auftraggeber: Institut für Personalwirtschaft der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München
    Laufzeit: Januar 2019 - Mai 2020

  • Evaluation des EFS-Bundesprogramms zur Eingliederung langzeitarbeitsloser Leistungsberechtigter nach dem SGB II auf den allgemeinen Arbeitsmarkt

    Auftraggeber: Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS)
    Laufzeit: September 2015 - September 2021

  • Allgemeiner gesetzlicher Mindestlohn: Seine Kontrolle und Durchsetzung sowie die bürokratischen Kosten für Arbeitgeber

    Auftraggeber: Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS)
    Laufzeit: September 2019 - Januar 2020

  • Studie "MLK 012 - Verhaltensmuster von Betrieben und Beschäftigten im Kontext des gesetzlichen Mindestlohnes"

    Auftraggeber: Mindestlohnkommission/Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS)
    Laufzeit: Juni bis Oktober 2019

  • Studie „Umgang mit sexueller Belästigung am Arbeitsplatz – Lösungsstrategien und Maßnahmen zur Intervention“

    Auftraggeber: Antidiskriminierungsstelle des Bundes (ADS)
    Laufzeit: Mai 2018 - April 2019

  • Dritte Befragungswelle 2018: "Wechselwirkungen zwischen Verwirklichungschancen im Berufs- und Privatleben"

    Auftraggeber: Universität Bielefeld - Fakultät für Soziologie
    Laufzeit: Januar 2012 - Dezember 2018

  • Befragung von Beschäftigten und Experten aus der Plattformwirtschaft im Rahmen des EU-Projektes IRSDACE (Industrial Relations and Social Dialogue at the Age of Collaborative Econmy)

    Auftraggeber: Forschungsinstituts zur Zukunft der Arbeit GmbH (IZA)
    Laufzeit: Januar 2018 - März 2018

  • Studie "Erwartungen an Wirtschaft und Gesellschaft"

    Auftraggeber: Universität Bielefeld - Fakultät für Soziologie
    Laufzeit: Januar 2017 - Mai 2017

  • Studie zum Aktivierungspotenzial von Eltern im Prozess der Berufsorientierung – Möglichkeiten und Grenzen

    Auftraggeber: Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)
    Laufzeit: Mai 2016 - April 2017

  • Wie kann eine gesamtwirtschaftlich erfolgreiche Integration der Flüchtlinge gelingen?

    Auftraggeber: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)
    Laufzeit: Juli 2016 - Dezember 2016

  • Wissenschaftliche (Kurz)-Expertisen zu Grundsatzfragen des Sozialstaats, Arbeitsgesellschaft im Wandel und sozialer Integration und Durchführung von entsprechenden Dialogformaten

    Auftraggeber: Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS)
    Laufzeit: Dezember 2016 - Juni 2018

  • Befragung der betrieblichen Arbeitnehmervertretung zum Fremdpersonaleinsatz

    Auftraggeber: Technologieberatungsstelle beim DGB NRW e. V. (TBS NRW)
    Laufzeit: Mai 2016 - November 2016

  • Befragung an Bielefelder Berufskollegs zum Thema "Erfolgsfaktoren junger Menschen beim Übergang in Ausbildung"

    Auftraggeber: Regionale Personalentwicklungsgesellschaft mbH (REGE)
    Laufzeit: November 2016 - März 2017

  • Wissenschaftliche (Kurz)-Expertisen zu Grundsatzfragen des Sozialstaats, Arbeitsgesellschaft im Wandel und sozialer Integration und Durchführung von entsprechenden Dialogformaten

    Auftraggeber: Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS)
    Laufzeit: Dezember 2016 - Juni 2018

  • Befragung der betrieblichen Arbeitnehmervertretung zum Fremdpersonaleinsatz

    Auftraggeber: Technologieberatungsstelle beim DGB NRW e. V. (TBS NRW)
    Laufzeit: Mai 2016 - November 2016

  • Befragung an Bielefelder Berufskollegs zum Thema "Erfolgsfaktoren junger Menschen beim Übergang in Ausbildung"

    Auftraggeber: Regionale Personalentwicklungsgesellschaft mbH (REGE)
    Laufzeit: November 2016 - März 2017

  • Mehr Klimaschutz durch Beteiligung

    Auftraggeber: Technologieberatungsstelle beim DGB NRW e. V. (TBS NRW)
    Laufzeit: Mai 2016 - September 2016

  • Evaluation des Bundesprogramms "Soziale Teilhabe am Arbeitsmarkt"

    Auftraggeber: Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS)
    Laufzeit: Januar 2016 - Juni 2020

  • Evaluation des Landesvorhabens „Kein Abschluss ohne Anschluss– Übergang Schule-Beruf in NRW“

    Auftraggeber: Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales NRW (MAIS)
    Laufzeit: August 2014 - Dezember 2015

  • Mindestlohnbegleitforschung im Rahmen des Projektes "Arbeitsmarktchancen in Deutschland"

    Auftraggeber: Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB)
    Laufzeit: März 2015 - Dezember 2015

  • Sonderforschungsbereich 882 (SFB 882) - Von Heterogenitäten zu Ungleichheiten:
    Teilprojekt A6: "Die Legitimation von Ungleichheiten? Strukturelle Bedingungen von Gerechtigkeitseinstellungen"

    Auftraggeber: Universität Bielefeld - Fakultät für Soziologie - Sonderforschungsbereich 882
    Laufzeit: Januar 2012 - Dezember 2015

  • Evaluation des EFS-Bundesprogramms zur Eingliederung langzeitarbeitsloser Leistungsberechtigter nach dem SGB II auf den allgemeinen Arbeitsmarkt

    Auftraggeber: Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS)
    Laufzeit: September 2015 - September 2021

  • Strategien zur Flexibilisierung des Personaleinsatzes in Deutschland (Onsite-Werkverträge)

    Auftraggeber: IAQ - Institut Arbeit und Qualifikation
    Laufzeit: Januar 2014 -August 2015

  • Evaluation der Modellprojekte "Bürgerarbeit"

    Auftraggeber: Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS)
    Laufzeit: Dezember 2010 - Juni 2015

  • Unternehmensbefragung "Innovationspotentiale vor dem Hintergrund des demografischen Wandels (Innografie)"

    Auftraggeber: Institut für Personal und Arbeit (IPA) der Helmut-Schmidt-Universität Hamburg
    Laufzeit: Januar 2013 - Dezember 2014

  • Determinanten der "Weiterbildungsbereitschaft Arbeitsloser, insb. gering Qualifizierter"

    Auftraggeber: Bundesagentur für Arbeit (BA)
    Laufzeit: Dezember 2012 - Dezember 2014

  • Evaluation der "Berufseinstiegsbedingungen nach §421s SGB III"

    Auftraggeber: Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS)
    Laufzeit: Februrar 2009 - Dezember 2014

  • Sonderforschungbereiches 882 "Von Heterogenitäten zu Ungleichheiten" Teilprojekt B4: "Betriebe und Ungleichheit: Synchrone und diachrone Ungleichheitseffekte zeitweiser Entlassungen (Recalls)"

    Auftraggeber: Sonderforschungsbereich 882 - Von Heterogenitäten zu Ungleichheiten
    Laufzeit: März 2014 - Januar 2015

  • Erwerbstätigenbefragung "Flexibilität und Verfügbarkeit durch Arbeit auf Abruf (RUF)"

    Auftraggeber: Institut für Personal und Arbeit (IPA) der Helmut-Schmidt-Universität Hamburg
    Laufzeit: Januar 2013 - Dezember 2013

  • Evaluation des Programms "Initative zur Flankierung des Strukturwandels" (IFLAS)

    Auftraggeber: Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS)
    Laufzeit: Januar 2010 - Dezember 2013

  • Evaluation des Sonderprogramms „Förderung der beruflichen Mobilität von ausbildungsinteressierten Jugendlichen und arbeitslosen jungen Fachkräften aus Europa (MobiPro-EU)“

    Auftraggeber: Bundesagentur für Arbeit (BA)
    Laufzeit: Dezember 2013 - Dezember 2017

  • Programmbegleitende und abschließende Evaluation des Bundesprogramms "Kommunal-Kombi"

    Auftraggeber: Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS)
    Laufzeit: Juli 2008 - Juni 2013

  • Unabhängige wissenschaftliche Studie zur Erforschung der "Ursachen und Auswirkungen von Sanktionen nach § 31 SGB II und nach dem SGB III in NRW"

    Auftraggeber: Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales (MAIS) NRW
    Laufzeit: November 2012 - Juni 2013

  • Gemeinsamkeiten und Unterschiede kaufmännisch-betriebswirtschaftlicher Aus- und Fortbildungsberufe (GUK)

    Auftraggeber: Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)
    Laufzeit: Juni 2012 - Dezember 2012

  • Evaluation des Mindestlohns in der Branche: Sicherheitsdienstleistungen

    Auftraggeber: Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS)
    Laufzeit: Januar 2011 - Dezember 2012

  • Evaluation der Zweiten Phase des Bundesprogramms „Perspektive 50plus – Beschäftigungspakte für Ältere in den Regionen" (2008 – 2010)

    Auftraggeber: Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS)
    Laufzeit: Januar 2010 - September 2012

  • Evaluation bestehender gesetzlicher Mindestlohnregelungen - Branche: Bauhauptgewerbe

    Auftraggeber: Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS)
    Laufzeit: Oktober 2010 - Oktober 2011

  • Evaluation der "Leistungen zur Beschäftigungsförderung nach § 16a Abs. 10 SGB II"

    Auftraggeber: Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS)
    Laufzeit: August 2008 - August 2011

Zur Übersicht

// Themenschwerpunkt: Demografischer Wandel & Kommunalpolitik

In der letzten Zeit rücken vermehrt die Bereiche Wohnen, Gesundheit, Sicherheit, Demographie sowie Teilhabe und Integration in den Fokus der Betrachtung von Lebenslagen, auf wissenschaftlicher Ebene wie auch individueller Basis der Menschen. Die mediale Präsenz dieser Themen verstärkt hierbei das individuelle Bedürfnis nach einer angemessenen Beteiligung an der persönlichen Steigerung der Lebensqualität in diesen Bereichen, wie auch die Möglichkeiten der persönlichen Mitbestimmung und Gestaltung von Lebenslagen. Diese Mitbestimmung findet auf kommunaler Ebene, in Ihren Städten und Gemeinden statt. So wichtig auch die Betrachtung der Gestaltungsoptionen auf Bundesebene erscheint, die tatsächliche Umsetzung von und Beteiligung an Gestaltungsprozessen erfolgt auf kommunaler Ebene, in den Wohnorten der Menschen. Um zu einer Gesamtverbesserung der Lebensqualität der Menschen zu gelangen, müssen also die einzelnen Menschen betrachtet und gehört werden. Sie sind es, die betroffen sind von Wohnungsnot und steigenden Mietpreisen, sie sind betroffen von steigenden Einbruchszahlen, insbesondere in private Wohnräume, sie sind es, die einen wahren Beitrag zur Integration von geflüchteten Menschen und zur Teilhabe von Menschen mit Behinderungen leisten können, sie sind es, die den demographischen Wandel aktiv mit gestalten können und so für uns alle einen Beitrag für eine lebenswerte Zukunft leisten. Diese Menschen müssen in Veränderungsprozesse einbezogen werden, ihre Stimme muss gehört werden. Nur so gelingt auch bürgernahe Politik, so kann eine Wiederwahl von politischen Entscheidungsträgern gelingen.

Wir, vom SOKO Institut für Sozialforschung und Kommunikation, möchten Ihnen dabei helfen, Ihren Wählerinnen und Wählern, eine Stimme zu geben und sie so an der Gestaltung ihrer Kommune teilhaben zu lassen. Wir möchten Ihnen durch datenbasierte Forschung helfen, ein Handlungskonzept mithilfe einer Handlungsrelevanz-Matrix für Ihre Kommune in den Bereichen Wohnen, Sicherheit, Demographie, Gesundheit, Teilhabe und Integration zu entwickeln.

Dabei können wir auf ein breites Spektrum an Forschungsmethoden, wie auch Experten für die einzelnen Themenbereiche zurückgreifen.

Wir bieten Ihnen (alle Bausteine optional):

  • Fragebogenentwicklung
  • Befragung relevanter Akteure
  • Auswertung auf Quartiersebene
  • Datenbasierte Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung von Workshops
  • Datenbasierte Erarbeitung von Beteiligungs- und Zukunftskonzepten
  • Abschließende Berichtslegung
  • Vorstellung und Präsentation der Forschungsergebnisse
  • Monitoring der fortlaufenden Entwicklung und kontinuierliche Beratung
  • Begleitende Pressearbeit
  • Aufzeigen geeigneter Fördermöglichkeiten

// Projekte zu diesem Thema

  • Jugendstudie Dessau-Roßlau

    Auftraggeber: Stadt Dessau-Roßlau
    Laufzeit: September 2020 - Juli 2021

  • Seniorenbefragung zur Pflegebedarfsplanung in Sigen-Wittgenstein

    Auftraggeber: Stadt Siegen-Wittgenstein
    Laufzeit: Februar 2020 bis August 2021

  • Wie leben Menschen in Nürnberg?

    Auftraggeber: Stadt Nürnberg
    Laufzeit: August 2019 - Mai 2020

  • Aktivierende Familienbefragung im Ostmannturmquartier in Bielefeld

    Auftraggeber: Stadt Bielefeld - Büro für Integrierte Sozialplanung und Prävention
    Laufzeit: September 2018 - Januar 2019

  • Altenhilfekonzept Gemeinde Hinte

    Auftraggeber: Gemeinde Hinte
    Laufzeit: März 2018 - Januar 2019

  • Umfrage zur Lebenssituation von Menschen ab 60 in Stadtallendorf

    Auftraggeber: Stadt Stadtallendorf
    Laufzeit: September 2017 - Dezember 2017

  • Datenerhebungen zum 2. Bericht der Bundesregierung zu dem Gesetz zur Verbesserung der Unterbringung, Versorgung und Betreuung ausländischer Kinder und Jugendlicher

    Auftraggeber: Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ)
    Laufzeit: Juli 2017-Oktober 2017

  • Studie zu Lebensbedingungen geflüchteter Menschen in Ostwestfalen

    Auftraggeber: SOKO Institut & Universität Bielefeld
    Laufzeit: Oktober 2015 - Dezember 2016

  • Regio-Trans KMU - Regionale Transformation durch sozial-ökologisch handelnde Unternehmen

    Auftraggeber: Zentrum für Erneuerbare Energien (ZEE) der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
    Laufzeit: Januar 2016 - November 2016

Zur Übersicht

// Themenschwerpunkt: Inklusion & Teilhabe

Der Begriff Inklusion meint die gleichberechtigte Teilhabe aller Menschen am gesellschaftlichen Leben sowie am Arbeitsleben. Durch das Bundesteilhabegesetz (BTHG) und das Behindertengleichstellungsgesetz (BGG) wurden mehr Möglichkeiten zur Selbstbestimmung für Menschen mit Behinderungen geschaffen.

Das SOKO Institut führt seit Jahren empirische Studien in dem Bereich Behinderung und Teilhabe durch und leistet somit einen Beitrag dazu, einen wissenschaftlich fundierten Überblick über die Lebenssituation sowie die Arbeits- und Wohnbedingungen von Menschen mit Behinderungen zu schaffen.

Bei den Projekten, welche beispielsweise vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) oder dem Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) in Auftrag gegeben werden,  werden verschiedene Zielgruppen, insbesondere Menschen mit verschiedenen Formen von Behinderung, zu ihren Teilhabemöglichkeiten und -formen befragt. Dabei kommt eine Vielzahl möglicher Erhebungsmethoden zum Einsatz, wobei auch die spezifischen Einschränkungen der jeweiligen Zielgruppen berücksichtigt werden können, z.B. durch den Einsatz leichter Sprache.

Als einer der bevölkerungsreichsten Staaten in Europa und auch als historisches Einwanderungsland spielt das Thema Diskriminierung und Integration eine bedeutende und zunehmende Rolle in Deutschland. Die Ausgrenzung und Benachteiligung geflüchteter Menschen stellt ein großes Integrationshindernis dar.

Das SOKO Institut führt seit vielen Jahren empirische Studien und Forschungsprojekte, welche mittels Bevölkerungs- und Zielgruppenbefragungen die Lebenssituation oder Diskriminierungserfahrungen von Geflüchteten erfassen, um beispielsweise das Beratungsangebot für Geflüchtete und Neuzugewanderte zu stärken.

Auftraggeber in diesem Bereich sind unter anderem die Antidiskriminierungsstelle des Bundes (ADS) und das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi). Aber auch das SOKO Institut selbst hat eine Studie in Kooperation mit der Universität Bielefeld zu Lebenssituationen und Belastungen erwachsener geflüchteter Männer in Detmolder und Bielefelder Erstaufnahmeeinrichtungen durchgeführt.

// Projekte zu diesem Thema

  • Jugendstudie zum Thema "Aufwachsen und Alltagserfahrungen von Jugendlichen mit Behinderung"

    Auftraggeber: Deutsches Jugend Institut (DJI)
    Laufzeit: September 2019 - Mai 2020

  • Evaluation des Bundesprogramms "Soziale Teilhabe am Arbeitsmarkt"

    Auftraggeber: Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS)
    Laufzeit: Januar 2016 - Juni 2020

  • Mitarbeiterbefragung für "Leben mit Behinderung Hamburg e.V." 2017

    Auftraggeber: Leben mit Behinderung Hamburg e.V.
    Laufzeit: Januar 2017- Mai 2017

  • Mitarbeiterbefragung "Leben mit Behinderungen Hamburg" 2015

    Auftraggeber: Leben mit Behinderung Hamburg e.V.
    Laufzeit: Januar 2015- Mai 2015

  • Lebenssituation und Belastung von Männern mit Behinderungen und Beeinträchtigungen in Deutschland

    Auftraggeber: Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS)
    Laufzeit: November 2011 - Dezember 2012

  • Lebenssituation und Belastungen von Frauen mit Beeinträchtigungen und Behinderungen in Deutschland

    Auftraggeber: Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ)
    Laufzeit: Februar 2009 - April 2012

  • Wie kann eine gesamtwirtschaftlich erfolgreiche Integration der Flüchtlinge gelingen?

    Auftraggeber: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)
    Laufzeit: Juli 2016 - Dezember 2016

  • Studie zu Lebensbedingungen geflüchteter Menschen in Ostwestfalen

    Auftraggeber: SOKO Institut & Universität Bielefeld
    Laufzeit: Oktober 2015 - Dezember 2016

Zur Übersicht

// Themenschwerpunkt: Soziales & Familie

Der Bereich „Soziales und Familie“ umfasst Themen von Diskriminierung über Prävention sexualisierter Gewalt bis hin zu sozialer Eingliederung und Teilhabe im gesellschaftlichen Zusammenleben.

Das SOKO Institut ist seit vielen Jahren in diesem Bereich tätig und hat sich durch zahlreiche Forschungsergebnisse und Erfahrungen etablieren können. Mit wissenschaftlichen Expertisen werden politische Entscheidungsprozesse mit dem Fachwissen verschiedener Disziplinen theoretisch und empirisch fundiert. Die Wirksamkeit von Programmen wird auf Grundlage der durchgeführten Studien getestet, wodurch ein konkreter Handlungs- und Unterstützungsbedarf erfasst werden kann, um Maßnahmen entwickeln und optimieren zu können.

Das SOKO Institut steht dabei in enger Zusammenarbeit mit Auftraggebern wie beispielsweise der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) für die Evaluation der Vor-Ort-Aktion „Trau dich!“ im Rahmen der bundesweiten Initiative zur Prävention des sexuellen Kindesmissbrauchs. Zudem werden in diesem Themengebiet Studien für das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) oder für das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) durchgeführt. Darüber hinaus kooperiert das SOKO Institut für die Projekte „Lebensbedingungen geflüchteter Menschen in Ostwestfalen“ und dem Sonderforschungsbereich 882 [SFB 882] „Von Heterogenitäten zu Ungleichheiten“ mit der Universität Bielefeld

// Projekte zu diesem Thema

  • Studie zu Familien in den Frühen Hilfen (FiFH)

    Auftraggeber: Deutsches Jugend Institut (DJI)
    Laufzeit: November 2020 - März 2022

  • Jugendstudie Dessau-Roßlau

    Auftraggeber: Stadt Dessau-Roßlau
    Laufzeit: September 2020 - Juli 2021

  • Studie zur Entwicklung von Rahmenbedingungen in der Kindertagesbetreuung (ERiK) im Auftrag des Deutschen Jugendinstitutes (DJI)

    Auftraggeber: Deutsches Jugend Institut (DJI)
    Laufzeit: Juni 2019 - Dezember 2022

  • „Corona-KiTa-Studie“ als Teil der Studie „Entwicklung von Rahmenbedingungen in der Kindertagesbetreuung (ERiK)“ im Auftrag des Deutschen Jugendinstitutes (DJI)

    Auftraggeber: Deutsches Jugend Institut (DJI)
    Laufzeit: November 2020 - Februar 2021

  • Jugendstudie zum Thema "Aufwachsen und Alltagserfahrungen von Jugendlichen mit Behinderung"

    Auftraggeber: Deutsches Jugend Institut (DJI)
    Laufzeit: September 2019 - Mai 2020

  • Forschungsprojekt „Diversitätsbewusstes Handeln in Kindertageseinrichtungen stärken (DiHaKi) - in Thüringer Kindertagesstätten im Auftrag der Fachhochschule Erfurt

    Auftraggeber: Fachhochschule Erfurt
    Laufzeit: Oktober 2020 - Januar 2021

  • Datenerhebungen zum 4. Bericht der Bundesregierung zu dem Gesetz zur Verbesserung der Unterbringung, Versorgung und Betreuung ausländischer Kinder und Jugendlicher

    Auftraggeber: Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ)
    Laufzeit: August 2019-Oktober 2019

  • Wissenschaftliche Begleitung der dritten Phase des Leseförderprogramms
    „Lesestart – Drei Meilensteine für das Lesen“

    Auftraggeber: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
    Laufzeit: Juni 2015 - Dezember 2019

  • Aktivierende Familienbefragung im Ostmannturmquartier in Bielefeld

    Auftraggeber: Stadt Bielefeld - Büro für Integrierte Sozialplanung und Prävention
    Laufzeit: September 2018 - Januar 2019

  • Datenerhebungen zum 3. Bericht der Bundesregierung zu dem Gesetz zur Verbesserung der Unterbringung, Versorgung und Betreuung ausländischer Kinder und Jugendlicher

    Auftraggeber: Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ)
    Laufzeit: Juli 2018-Oktober 2018

  • Dritte Befragungswelle 2018: "Wechselwirkungen zwischen Verwirklichungschancen im Berufs- und Privatleben"

    Auftraggeber: Universität Bielefeld - Fakultät für Soziologie
    Laufzeit: Januar 2012 - Dezember 2018

  • Befragung von Gynäkologinnen und Gynäkologen in den Frühen Hilfen

    Auftraggeber: Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA)
    Laufzeit: November 2017 - April 2019

  • „Monitoring zum Stand der Prävention vor sexualisierter Gewalt an Kindern und Jugendlichen in Deutschland“

    Auftraggeber: Deutsches Jugend Institut (DJI)
    Laufzeit: Dezember 2014 – Oktober 2017

  • Datenerhebungen zum 2. Bericht der Bundesregierung zu dem Gesetz zur Verbesserung der Unterbringung, Versorgung und Betreuung ausländischer Kinder und Jugendlicher

    Auftraggeber: Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ)
    Laufzeit: Juli 2017-Oktober 2017

  • Studie "Erwartungen an Wirtschaft und Gesellschaft"

    Auftraggeber: Universität Bielefeld - Fakultät für Soziologie
    Laufzeit: Januar 2017 - Mai 2017

  • Studie zu Lebensbedingungen geflüchteter Menschen in Ostwestfalen

    Auftraggeber: SOKO Institut & Universität Bielefeld
    Laufzeit: Oktober 2015 - Dezember 2016

  • Wissenschaftliche (Kurz)-Expertisen zu Grundsatzfragen des Sozialstaats, Arbeitsgesellschaft im Wandel und sozialer Integration und Durchführung von entsprechenden Dialogformaten

    Auftraggeber: Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS)
    Laufzeit: Dezember 2016 - Juni 2018

  • Evaluation der Vor-Ort-Aktion "Trau dich!" im Rahmen der bundesweiten Initiative zur Prävention des sexuellen Kindesmissbrauchs

    Auftraggeber: Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA)
    Laufzeit: Dezember 2016 - Mai 2018

  • Wissenschaftliche (Kurz)-Expertisen zu Grundsatzfragen des Sozialstaats, Arbeitsgesellschaft im Wandel und sozialer Integration und Durchführung von entsprechenden Dialogformaten

    Auftraggeber: Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS)
    Laufzeit: Dezember 2016 - Juni 2018

  • Evaluation der Vor-Ort-Aktion "Trau dich!" im Rahmen der bundesweiten Initiative zur Prävention des sexuellen Kindesmissbrauchs

    Auftraggeber: Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA)
    Laufzeit: Dezember 2016 - Mai 2018

  • Repräsentative Bevölkerungsbefragung zum Thema Diskriminierung

    Auftraggeber: Antidiskriminierungsstelle des Bundes (ADS)
    Laufzeit: November 2015 - Januar 2016

  • Sonderforschungsbereich 882 (SFB 882) - Von Heterogenitäten zu Ungleichheiten:
    Teilprojekt A6: "Die Legitimation von Ungleichheiten? Strukturelle Bedingungen von Gerechtigkeitseinstellungen"

    Auftraggeber: Universität Bielefeld - Fakultät für Soziologie - Sonderforschungsbereich 882
    Laufzeit: Januar 2012 - Dezember 2015

  • Statistische Sekundäranalyse der Ergebnisse der Evaluation von "Trau dich!"

    Auftraggeber: Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA)
    Laufzeit: September 2015 - Oktober 2015

  • Wirkungsforschung im Rahmen der Bundesinitiative "Frühe Hilfen und Familienhebammen"

    Auftraggeber: Nationales Zentrum Frühe Hilfen (NZFH)
    Laufzeit: August 2014 - Juni 2015

  • Wissenschaftliche Begleitung der dritten Phase des Leseförderprogramms „Lesestart – Drei Meilensteine für das Lesen“

    Auftraggeber: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
    Laufzeit: Juni 2015 - Dezember 2019

  • Mitarbeiterbefragung "Leben mit Behinderungen Hamburg" 2015

    Auftraggeber: Leben mit Behinderung Hamburg e.V.
    Laufzeit: Januar 2015 - Mai 2015

  • Evaluation der Vor-Ort-Maßnahmen "Trau dich" im Rahmen der Initiative zur Prävention sexuellen Kindesmissbrauchs

    Auftraggeber: Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA)
    Laufzeit: Januar 2013 - Dezember 2014

  • Lebenssituation und Belastung von Männern mit Behinderungen und Beeinträchtigungen in Deutschland

    Auftraggeber: Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS)
    Laufzeit: November 2011 - Dezember 2012

  • Sonderforschungsbereich 882 (SFB 882) - Von Heterogenitäten zu Ungleichheiten: Teilprojekt A1: "Soziale Schließung und Hierarchisierung. Kontextuelle Bedingungen ungleicher Entwicklungschancen in frühen Lebensphasen"

    Auftraggeber: Sonderforschungsbereich 882 - Von Heterogenitäten zu Ungleichheiten
    Laufzeit: Juni 2012 - September 2012

  • "Bildung und Teilhabe von Kindern und Jugendlichen im unteren Einkommensbereich“

    Auftraggeber: Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS)
    Laufzeit: August 2011 - März 2012

  • STAMINA – Entwicklung von gewaltfreiem Verhalten in Schule und Freizeit bei Jugendlichen aus gewaltbelasteten Familien (2009-2011)

    Auftraggeber: Europäische Kommission - Daphne III Programm
    Laufzeit: Januar 2009 - Dezember 2011

  • Sexuelle Gewalt gegen Mädchen und Jungen in Institutionen

    Auftraggeber: Deutsches Jugend Institut (DJI)
    Laufzeit: Juli 2010 - Juli 2011

  • Evaluation des Projekts "Frühe Hilfen und Soziale Frühwarnsysteme in Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein"

    Auftraggeber: Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA)
    Laufzeit: Oktober 2007 - Juni 2011

Zur Übersicht

// Themenschwerpunkt: Bildung und Weiterbildung

Bildung ist nicht nur eine wichtige Voraussetzung für individuelle Lebenschancen und den beruflichen Erfolg, sondern auch für soziale sowie politische Teilhabe. Da Menschen mit einer geringen Bildung häufig von Arbeitslosigkeit betroffen sind, sollte höchstes Ziel der Bildungseinrichtungen sein die nachfolgende Generation mit einer guten Bildung in die Erwerbstätigkeit zu entlassen.

Neben vielen anderen Studien in diesem Themenfeld hat das SOKO Institut eine Evaluation des landesweit verbindlichen Übergangssystems „Kein Abschluss ohne Anschluss- Übergang Schule- Beruf in NRW“ für das Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales NRW (MAIS) durchgeführt, um das Landesvorhaben auf seine Wirkung zu überprüfen.
Seit 2015 führt das SOKO Institut in Zusammenarbeit mit dem Bielefelder Institut für frühkindliche Entwicklung im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) die wissenschaftliche Begleitung und Evaluation des Leseförderprogramms „Lesestart- Drei Meilensteine für das Lesen“ durch.

Weitere Projekte dieses Forschungsbereichs bestehen u.a. aus Aufträgen der Bundesagentur für Arbeit, des Bundesministeriums für Bildung und Forschung oder des Ministeriums für Arbeit, Integration und Soziales NRW.

Im Rahmen dieser Aufträge befragt das SOKO Institut u.a. Schüler/innen, Lehrkräfte und pädagogisches Fachpersonal, insbesondere auch in Form von Klassenzimmerbefragungen. So hat das Institut auf diesem Gebiet durch einige Forschungsaufträge ein hohes Maß an Erfahrung sammeln können und nutzt diese immer wieder zur Optimierung der Forschungsarbeit, um eine hohe Arbeitsqualität gewährleisten zu können.

// Projekte zu diesem Thema

  • Keine aktuellen Informationen.
  • Wissenschaftliche Begleitung der dritten Phase des Leseförderprogramms
    „Lesestart – Drei Meilensteine für das Lesen“

    Auftraggeber: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
    Laufzeit: Juni 2015 - Dezember 2019

  • Studie zum Aktivierungspotenzial von Eltern im Prozess der Berufsorientierung – Möglichkeiten und Grenzen

    Auftraggeber: Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)
    Laufzeit: Mai 2016 - April 2017

  • Befragung an Bielefelder Berufskollegs zum Thema "Erfolgsfaktoren junger Menschen beim Übergang in Ausbildung"

    Auftraggeber: Regionale Personalentwicklungsgesellschaft mbH (REGE)
    Laufzeit: November 2016 - März 2017

  • Evaluation des Landesvorhabens „Kein Abschluss ohne Anschluss– Übergang Schule-Beruf in NRW“

    Auftraggeber: Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales NRW (MAIS)
    Laufzeit: August 2014 - Dezember 2015

  • Internationales EU-Berufsbildungsprojekt „GET Green“

    Auftraggeber: Europäische Kommission - Exekutivagentur Bildung, Audiovisuelles und Kultur
    Laufzeit: Oktober 2013 - September 2015

  • Determinanten der "Weiterbildungsbereitschaft Arbeitsloser, insb. gering Qualifizierter"

    Auftraggeber: Bundesagentur für Arbeit (BA)
    Laufzeit: Dezember 2012 - Dezember 2014

  • Evaluation der "Berufseinstiegsbedingungen nach §421s SGB III"

    Auftraggeber: Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS)
    Laufzeit: Februrar 2009 - Dezember 2014

  • Schülerbefragung zum Thema „Wissen von Schülerinnen und Schülern über sexuelle Gewalt in pädagogischen Kontexten“

    Auftraggeber: Deutsches Jugend Institut (DJI)
    Laufzeit: Dezember 2014 - Mai 2016

  • Evaluation des Programms "Initative zur Flankierung des Strukturwandels" (IFLAS)

    Auftraggeber: Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS)
    Laufzeit: Januar 2010 - Dezember 2013

  • Evaluation des Sonderprogramms „Förderung der beruflichen Mobilität von ausbildungsinteressierten Jugendlichen und arbeitslosen jungen Fachkräften aus Europa (MobiPro-EU)“

    Auftraggeber: Bundesagentur für Arbeit (BA)
    Laufzeit: Dezember 2013 - Dezember 2017

  • Gemeinsamkeiten und Unterschiede kaufmännisch-betriebswirtschaftlicher Aus- und Fortbildungsberufe (GUK)

    Auftraggeber: Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)
    Laufzeit: Juni 2012 - Dezember 2012

  • "Bildung und Teilhabe von Kindern und Jugendlichen im unteren Einkommensbereich“

    Auftraggeber: Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS)
    Laufzeit: August 2011 - März 2012

Zur Übersicht

// Themenschwerpunkt: Umwelt & Gesundheit

In Folge des immer deutlich werdenden Klimawandels und der Verknappung fossiler Brennstoffe gewinnt das Thema Umwelt und Erneuerbare Energien immer mehr an Bedeutung. Als wichtigster Aspekt einer nachhaltigen Energiepolitik ist die Umstellung auf Erneuerbare Energien sowohl für Anbieter als auch Konsumenten interessant.

Um politische Klimaschutzziele zu erreichen, ist es wichtig Betriebe sowie Privatpersonen für das Thema Umwelt- und Klimaschutz zu sensibilisieren. Mittels Energie- und Ressourceneffizienzprojekte können die Innovationen der Erneuerbaren Energien in Privathaushalten und Betrieben etabliert werden. Hierzu hat das SOKO Institut in den letzten Jahren viele Studien durchgeführt wie beispielsweise „Mehr Klimaschutz durch Beteiligung“, welche durch die Technologieberatungsstelle beim DGB NRW e.V. (TBS NRW) in Auftrag gegeben wurde. Die Steigerung der Energie- und Ressourceneffizienz und der Einsatz Erneuerbarer Energien in Betrieben hat zur Folge, dass der Rohstoff- und Energiebedarf sowie die Abfallmenge reduziert werden können und tragen somit zu einer klimaschonenden Produktion bei.

Neben Unternehmensbefragungen führt das SOKO Institut auch persönliche Bevölkerungsbefragungen im Random-Route-Verfahren durch, welche zum Beispiel von dem Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW), der TBS NRW oder dem Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) in Auftrag gegeben werden.

// Projekte zu diesem Thema

  • Keine aktuellen Informationen.
  • Befragung von Unternehmen zu Schäden infolge von Starkregen oder Sturzfluten

    Auftraggeber: Universität Potsdam - Institut für Erd- und Umweltwissenschaften
    Laufzeit: Oktober - November 2017

  • Regio-Trans KMU - Regionale Transformation durch sozial-ökologisch handelnde Unternehmen

    Auftraggeber: Zentrum für Erneuerbare Energien (ZEE) der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
    Laufzeit: Januar 2016 - November 2016

  • Mehr Klimaschutz durch Beteiligung

    Auftraggeber: Technologieberatungsstelle beim DGB NRW e. V. (TBS NRW)
    Laufzeit: Mai 2016 - September 2016

  • Internationales EU-Berufsbildungsprojekt „GET Green“

    Auftraggeber: Europäische Kommission - Exekutivagentur Bildung, Audiovisuelles und Kultur
    Laufzeit: Oktober 2013 - September 2015

  • PV Speicher Nutzen Analyse (PV-Nutzen): Analyse des betriebswirtschaftlichen, volkswirtschaftlichen, technischen und ökologischen Nutzens von Speichern in netzgekoppelten Photovoltaik-Anlagen

    Auftraggeber: Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW)
    Laufzeit: Dezember 2012 - Mai 2015

  • Erneuerbar beschäftigt! Kurz- und langfristige Arbeitsplatzwirkungen des Ausbaus erneuerbarer Energien in Deutschland

    Auftraggeber: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB)
    Laufzeit: Januar 2004 - Dezember 2014

  • Unternehmensbefragung zu Innovationswirkungen des Policy Mixes bei Herstellern erneuerbarer Stromerzeugungstechnologien im Rahmen des "GRETCHEN" Projekts

    Auftraggeber: Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung
    Laufzeit: April 2014 - Juni 2014

  • EE-Regionen: Sozialökologie der Selbstversorgung

    Auftraggeber: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
    Laufzeit: Mai 2009 - April 2014

  • SOLAR-Trendstudie

    Auftraggeber: SOKO Institut GmbH
    Laufzeit: Januar 2003 - Dezember 2013

  • Untersuchung und Begleitung zweier Modellkommunen zur Ermittlung der kommunalen Wertschöpfung durch Erneuerbare Energien

    Auftraggeber: Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Verbraucherschutz NRW
    Laufzeit: Januar 2012 - August 2012

  • Unternehmensbefragung zum Thema "Erfahrungsbericht gemäß § 65 EEG"

    Auftraggeber: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB)
    Laufzeit: Januar 2010 - Juni 2011

Zur Übersicht

// Themenschwerpunkt: Gewalt & sexueller Missbrauch

Gewalt hat viele Gesichter und eines der übelsten ist der sexuelle Mißbrauch von Kindern. Seit dem Bekanntwerden der massenhaften Fälle sexualisierter Gewalt gegen Kinder und Jugendliche in Einrichtungen forscht das SOKO Institut zu diesem Thema im Auftrag des Unabhängigen Beauftragten für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs (UBSKM), der Bundezentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) und des Deutschen Jugendinstituts (DJI).

Darüberhinaus untersucht das SOKO Institut auch alle Gewaltformen, die sich gegen Frauen und Mädchen, aber auch gegen Männer und Jungen richten und zwar im privaten und öffentlichen Raum sowie in Einrichtungen, Institutionen und Unternehmen.

// Projekte zu diesem Thema

  • Vorstudie zur Qualität und den Wirkungen von Schutzkonzepten zur Prävention sexueller Gewalt an Schulen in Rheinland-Pfalz im Auftrag des Deutschen Jugendinstitutes (DJI)

    Auftraggeber: Deutsches Jugend Institut (DJI)
    Laufzeit: Dezember 2014 – Oktober 2017

  • Studie „Umgang mit sexueller Belästigung am Arbeitsplatz – Lösungsstrategien und Maßnahmen zur Intervention“

    Auftraggeber: Antidiskriminierungsstelle des Bundes (ADS)
    Laufzeit: Mai 2018 - April 2019

  • „Monitoring zum Stand der Prävention vor sexualisierter Gewalt an Kindern und Jugendlichen in Deutschland“

    Auftraggeber: Deutsches Jugend Institut (DJI)
    Laufzeit: Dezember 2014 – Oktober 2017

  • Evaluation zur sicherungstechnischen Beratung der Hessischen Polizei

    Auftraggeber: Polizei Hessen
    Laufzeit: November 2015 - Dezember 2016

  • Evaluation der Vor-Ort-Aktion "Trau dich!" im Rahmen der bundesweiten Initiative zur Prävention des sexuellen Kindesmissbrauchs

    Auftraggeber: Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA)
    Laufzeit: Dezember 2016 - Mai 2018

  • Repräsentative Bevölkerungsbefragung zum Thema Diskriminierung

    Auftraggeber: Antidiskriminierungsstelle des Bundes (ADS)
    Laufzeit: November 2015 - Januar 2016

  • Statistische Sekundäranalyse der Ergebnisse der Evaluation von "Trau dich!"

    Auftraggeber: Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA)
    Laufzeit: September 2015 - Oktober 2015

  • Evaluation der Vor-Ort-Maßnahmen "Trau dich" im Rahmen der Initiative zur Prävention sexuellen Kindesmissbrauchs

    Auftraggeber: Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA)
    Laufzeit: Januar 2013 - Dezember 2014

  • Schülerbefragung zum Thema „Wissen von Schülerinnen und Schülern über sexuelle Gewalt in pädagogischen Kontexten“

    Auftraggeber: Deutsches Jugend Institut (DJI)
    Laufzeit: Dezember 2014 - Mai 2016

  • Lebenssituation und Belastung von Männern mit Behinderungen und Beeinträchtigungen in Deutschland

    Auftraggeber: Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS)
    Laufzeit: November 2011 - Dezember 2012

  • Lebenssituation und Belastungen von Frauen mit Beeinträchtigungen und Behinderungen in Deutschland

    Auftraggeber: Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ)
    Laufzeit: Februar 2009 - April 2012

  • STAMINA – Entwicklung von gewaltfreiem Verhalten in Schule und Freizeit bei Jugendlichen aus gewaltbelasteten Familien (2009-2011)

    Auftraggeber: Europäische Kommission - Daphne III Programm
    Laufzeit: Januar 2009 - Dezember 2011

  • Sexuelle Gewalt gegen Mädchen und Jungen in Institutionen

    Auftraggeber: Deutsches Jugend Institut (DJI)
    Laufzeit: Juli 2010 - Juli 2011

Zur Übersicht

// Themenschwerpunkt: Kunden- & Mitarbeiterzufriedenheit

Ziel der Zufriedenheitsforschung ist es Unzufriedenheitsursachen herauszufinden, um auf dieser Grundlage Verbesserungen vorzunehmen. Die Analyse der Kundenzufriedenheit zeigt Nutzungs- und Kaufmotive, Interessen und Wünsche der Zielgruppen und bietet somit eine Basis zur Weiterentwicklung von Produkt- und Dienstleistungsangeboten.

Mitarbeiterbefragungen können die  Stärken und Schwächen der Personalführung aufdecken um beispielsweise das Betriebsklima und die Leistungsbereitscht zu verbessern.

Das SOKO Institut misst anhand standardisierter Umfragen in Form von (online) Fragebögen, Telefon oder Face-to-Face Interviews die Zufriedenheit von Kunden und Mitarbeiter*innen und kann aus den Ergebnissen Handlungsempfehlungen geben.

// Projekte zu diesem Thema

  • Kundenzufriedenheitsmessung "OWL Dieselnetz Nord" für die eurobahn - KEOLIS Deutschland GmbH & Co. KG

    Auftraggeber: eurobahn - KEOLIS Deutschland GmbH & Co. KG
    Laufzeit: Januar 2014 - Dezember 2021

  • Kundenzufriedenheitsmessung für die NordWestBahn GmbH

    Auftraggeber: NordWestBahn GmbH (NWB)
    Laufzeit: Januar 2005 - Dezember 2026

  • Kundenzufriedenheitsmessung "Teutoburger Wald Netz" für die eurobahn - KEOLIS Deutschland GmbH & Co. KG

    Auftraggeber: eurobahn - KEOLIS Deutschland GmbH & Co. KG
    Laufzeit: Januar 2018 - Dezember 2021

  • Zufriedenheitsmessung für die Effizienz-Agentur (EFA) NRW

    Auftraggeber: Effizienz-Agentur NRW (EFA)
    Laufzeit: Fortlaufend seit 2014

  • Telefonische Befragung von Nutzern des Schnuppertickets

    Auftraggeber: moBiel GmbH
    Laufzeit: Dezember 2018

  • Kundenzufriedenheitsbefragung 2018 für die LVM Münster

    Auftraggeber: Landwirtschaftlicher Versicherungsverein Münster a. G. (LVM)
    Laufzeit: Juni 2018

  • Kundenzufriedenheitsbefragung 2017 für die LVM Münster

    Auftraggeber: Landwirtschaftlicher Versicherungsverein Münster a. G. (LVM)
    Laufzeit: Juni 2017 – Juli 2017

  • Zentralisierung der Marktforschung für die Stadtwerke Gütersloh

    Auftraggeber: Stadtwerke Gütersloh (SWG)
    Laufzeit: Juni 2016 - Februar 2017

  • Mitarbeiterbefragung für "Leben mit Behinderung Hamburg e.V." 2017

    Auftraggeber: Leben mit Behinderung Hamburg e.V.
    Laufzeit: Januar 2017- Mai 2017

  • Evaluation zur sicherungstechnischen Beratung der Hessischen Polizei

    Auftraggeber: Polizei Hessen
    Laufzeit: November 2015 – Dezember 2016

  • Befragung der betrieblichen Arbeitnehmervertretung zum Fremdpersonaleinsatz

    Auftraggeber: Technologieberatungsstelle beim DGB NRW e. V. (TBS NRW)
    Laufzeit: Mai 2016 - November 2016

  • Kundenzufriedenheitsbefragung für die moBiel GmbH in Bielefeld

    Auftraggeber: moBiel GmbH
    Laufzeit: Oktober 2016

  • Mehr Klimaschutz durch Beteiligung

    Auftraggeber: Technologieberatungsstelle beim DGB NRW e. V. (TBS NRW)
    Laufzeit: Mai 2016 - September 2016

  • Mitarbeiterbefragung "Leben mit Behinderungen Hamburg" 2015

    Auftraggeber: Leben mit Behinderung Hamburg e.V.
    Laufzeit: Januar 2015 - Mai 2015

  • Befragung der betrieblichen Arbeitnehmervertretung zum Fremdpersonaleinsatz

    Auftraggeber: Technologieberatungsstelle beim DGB NRW e. V. (TBS NRW)
    Laufzeit: Mai 2016 - November 2016

  • Potentialanalyse zur Bädernutzung in der Stadt und im Landkreis Gütersloh

    Auftraggeber: Stadtwerke Gütersloh (SWG)
    Laufzeit: Juni 2014 - November 2014

  • Imageanalyse und Strategiekonzept "Bäder 2020" für die Freizeit-, Hallen- und Freibäder der Stadt Gütersloh

    Auftraggeber: Stadtwerke Gütersloh (SWG)
    Laufzeit: Oktober 2013 - Juni 2014

Kompetenzen und Leistungen

Das SOKO Institut verfügt über ein inhaltlich und methodisch breites Leistungsspektrum. Es umfasst die Konzeption und Beratung empirischer Studien, Evaluationen, wissenschaftliche Projektbegleitungen öffentlicher Programme und Maßnahmen sowie die Datenerhebung, die statistische Auswertung und zielgruppenorientierte Aufbereitung sowie die Präsentation der Ergebnisse.

Zur Übersicht

// Studien- & Fragebogen­konzeption

Am Anfang jeder Studie stehen das Erkenntnisinteresse und die damit verknüpften Forschungsfragen. Bevor jedoch die wissenschaftliche Neugierde und die Forschungsinteressen der Auftraggeber in konkrete Projekte zusammenfließen, müssen die Forschungsfragen und Forschungsgegenstände genau formuliert werden.

Das SOKO Institut bietet die fachliche Beratung bei der Konzeption effizienter Studienkonzepte an, entwickelt geeignete Erhebungsinstrumente und testet ihre praktische Umsetzbarkeit und Qualität.

Wir bieten:

  • Beratung und Konzeption effizienter Studiendesigns
  • Beratung bei der Auswahl geeigneter Erhebungsmethoden
  • Entwicklung und Qualitätskontrolle von Erhebungsinstrumenten
  • Überprüfung der praktischen Umsetzbarkeit
Zur Übersicht

// Stichproben­design, Rekrutierung & Zugang zu Zielgruppen

Das SOKO Institut übernimmt die Rekrutierung spezifischer Zielgruppen für die jeweiligen Studien durch Online- und postalische Anschreiben, Telefonanrufe und Anzeigen in sozialen Medien. Durch interne Kommunikations- und Verhaltensschulungen wird professionell für die Projekt-Teilnahme geworben und ein ehrlicher und freundlicher Zugang zu den Zielpersonen gefunden. Während der Rekrutierung beachtet das SOKO Institut alle Leitlinien und rechtlichen Bestimmungen der Bundesländer, die für die verschiedenen Studien nötig sind.

Für repräsentative Bevölkerungsumfragen können wir – je nach Erhebungsmethode- auf bewährte Verfahren der Stichprobenziehung nach dem Gabler-Häder-Verfahren im dual-frame-Ansatz zurück greifen. Für die Befragung von Erwerbstätigen, Arbeitslosen und Betrieben wird häufig ein Datenantrag nach §§75 und 80 SGB X an das ITM-IAB gestellt.

Wir bieten:

  • professionelle und zielgruppenorientierte Ansprache und Kontaktaufnahme
  • speziell geschultes Personal und feste Ansprechpersonen
  • Zugang zu schwer erreichbaren Zielgruppen und Recherche fehlender Kontaktdaten (Telefonnummer-Recherche)
  • Aufbereitung und Nutzung des Bestands bundesweiter Adressverzeichnisse und Datenbanken (insbesondere Schulverzeichnisse der allgemeinbildenden und beruflichen Schulen; Ärzteverzeichnisse, Trägerverzeichnisse, Heimverzeichnisse)
  • Zusammenarbeit mit qualifizierten Designern und Druckereien für die Entwicklung hochwertiger und seriöser schriftlicher Erhebungsinstrumente
  • Gewährleistung strenger datenschutzrechtlicher Maßnahmen (gemäß BDSG) und nationaler und internationaler Standards (ICC/ESOMAR Kodex)

Repräsentativität spielt bei vielen empirischen Studien eine herausragende Rolle. Um diese bei regionalen und bundesweiten Erhebungen gewährleisten zu können, kommen verschiedene Stichprobenverfahren und Gewichtungen zum Einsatz.

Zur Übersicht

// Datenaufbereitung & Codierung

In Abhängigkeit von der spezifischen Fragestellung einer Studie, zur ausgewählten Erhebungsmethode sowie zur Zielgruppe der Ergebnisse werden die Daten bereinigt, nach wissenschaftlichen Standards kodiert und für die Präsentation aufbereitet. Das SOKO Institut befolgt dabei nationale und internationale Standards und setzt elaborierte Analysemethoden ein.

Wir bieten:

  • Umfangreiche Qualitätskontrolle und Bereinigung der Rohdaten inkl. Dokumentation und Abstimmung
  • Effiziente Digitalisierung/Dateneingabe und Kontrolle ungültiger Datensätze
  • Kodierung offener Nennungen
  • Kodierung spezifischer Fragen und Items nach etablierten Kodierungsstandards (Wirtschafts-, Branchen- und Berufsklassen (WZ, ISCO, NACE, KldB), Bildungsklassen (ISCED) und gängigen EU und Destatis-Klassifizierungen)
Zur Übersicht

// Statistische Analysen & Gewichtung

Wir bieten:

  • Erstellung und Analyse einfacher und multidimensionaler Tabellen einschließlich der Berechnung von Zusammenhangsmaßen und Signifikanztests, sowie graphischen Darstellungen
  • Explorative Datenanalyse: Alle clusteranalytischen Verfahren (hierarchische und partitionierende Verfahren), explorative Faktorenanalyse, Suche nach optionalen Modellen ("model search")
  • Konfirmatorische Datenanalyse: Spezifikation und Überprüfung von linearen Modellen mit abhängigen metrischen und diskreten Variablen (einfache und multiple Regression, logistische Regression). Spezifikation und Analyse von Strukturgleichungsmodellen mit und ohne latente (unbeobachtete) Variablen und mit beliebigem Messniveau (diskret oder metrisch)
  • Gewichtung nach strukturellen Merkmalen (Alter, Geschlecht, Bundesland u.a.) sowie Designgewichtung
  • Korrektur von Schätzungen auf Grund verschiedener Arten von Unvollständigkeit
  • Alle einfachen und komplexen mathematischen Verfahren der Ersetzung fehlender Werte
  • Überprüfung des Effekts von Gewichtungen auf der Basis von Simulationen
Zur Übersicht

// Berichte, Workshops & Präsentationen

Die Darstellung der Methodik, des Befragungsablaufs und der Ergebnisse der Studien in Form von Zwischen- und Abschlussberichten sowie Präsentationen und Workshops ist ein wesentlicher Bestandteil jeglicher Projektarbeit. Dabei achtet das SOKO Institut vor allem auf die adressatengerechte Kommunikation der Arbeitsschritte und Ergebnisse der zum Teil sehr komplexen Studien.

Das Portfolio des SOKO Institutes umfasst:

  • Erstellung von Zwischen- und Statusberichten
  • Erstellung von Methoden-, Ergebnis- und Projektberichten
  • Erstellung von schriftlichen und grafischen Ergebnisberichten für Befragte
  • Erstellung von Ergebnis- und Projektpräsentationen
  • Unterstützung der Auftraggeber und Projektpartner bei der Pressearbeit
  • Konzeption und Durchführung von Workshops mit Auftraggebern und Projektpartnern, bei denen die Studienergebnisse und deren Implementation in mögliche Maßnahmen präsentiert und diskutiert werden
Zur Übersicht

// Datenschutz & Panelpflege

Das SOKO Institut, als Institut für Sozial, Meinungs- und Marktforschung, erhebt, verarbeitet und nutzt personenbezogene Daten im Auftrag der jeweiligen öffentlichen und nicht-öffentlichen Auftraggeber. Dabei verpflichtet sich das SOKO Institut uneingeschränkt nach den gültigen Datenschutzgesetzen in Deutschland und Europa – insbesondere der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), dem Bundesdatenschutzgesetze (BDSG) und dem Teledienstedatenschutzgesetz (TDDSG) – sowie den folgenden etablierten nationalen und internationalen Leitlinien und Qualitätsstandards zu arbeiten:

  • Der ICC/ESOMAR Internationale Kodex für die Praxis der Markt- und Sozialforschung sowie die "Erklärung für das Gebiet der Bundesrepublik Deutschland zum ICC/ESOMAR Internationalen Kodex für die Markt- und Sozialforschung”
  • Standards für Evaluation (DeGEval-Standards)
  • GESIS-Richtlinien zur Durchführung empirischer Sozialforschung
  • Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG)
  • Richtlinie für Online-Befragungen herausgegeben vom ADM Arbeitskreis Deutscher Markt- und Sozialforschungsinstitute e. V., von der ASI Arbeitsgemeinschaft Sozial-wissenschaftlicher Institute e. V., vom BVM Berufsverband Deutscher Markt- und Sozialforscher e. V. und von der DGOF Deutsche Gesellschaft für Online-Forschung e. V.

Das SOKO Institut ist bei der zuständigen Datenschutz-Aufsichtsbehörde registriert und hat eine Datenschutzbeauftragten gem. §4f BDSG ernannt, welcher für die Umsetzung und somit die Gewährleistung des Datenschutzes sorgt.

Zur Übersicht

// Quantitative Erhebungs­methoden

Das SOKO Institut setzt bei seinen empirischen Erhebungen elaborierte quantitative Erhebungsmethoden ein und kombiniert diese regelmäßig im "Mixed-Mode-Design", um auf die Bedingungen und Herausforderungen der jeweiligen Studie optimal reagieren zu können.

Wir bieten:

  • Computergestützte telefonische Erhebungen (CATI): Das CATI (Computer Assisted Telephone Interview) bezeichnet die computerbasierte Unterstützung bei telefonischen Interviews. Durch das Programm werden die korrekte Ablauflogik und die Bildschirmpräsentation des Fragebogens umgesetzt. Ebenso werden die Daten verwaltet und die Statistiken für die weitere Verwendung aufbereitet. Das CATI-Programm ist des Weiteren dazu im Stande, studienspezifische Stichprobenauswahlen zu treffen und steuert die gesamte Terminverwaltung.
  • Face-to-Face-Interviews (F2F): Die persönlichen Face-to-Face-Interviews können einerseits mit spezieller Computerunterstützung (CAPI) oder andererseits ohne Computerunterstützung (in Form eines PaperundPencil-Interviews) durchgeführt werden. Das SOKO Institut verfügt über ausreichend Kapazitäten, um regionale und bundesweite Stichprobenbefragungen persönlich durchzuführen. Für überregionale und bundesweite Stichproben arbeiten wir mit Partnerinstituten zusammen, basierend auf einer vertrauensvollen und langjährigen Beziehung. Die Vorzüge dieser Art der Befragung liegen im selbst bestimmten Ort und Zeitpunkt sowie in der Möglichkeit besonders lange und tiefgehende Interviews, auch zu belastenden Themen führen zu können.
  • Schriftliche Erhebungen (PAPI): Schriftliche Erhebungen können sowohl postalisch als auch vor Ort als Selbstausfüller durchgeführt werden.
  • Online-Erhebungen (CAWI): Computerunterstützte Webinterviews/Webumfragen, Intranetumfragen mit- und ohne Multimediaunterstützung, direkte Verschlüsselung, programmverwaltete Durchführung.
  • Mixed-Mode-Erhebungen: Durch eine zielgruppenorientierte Auswahl und eine optimale Zusammensetzung verschiedener Erhebungsmethoden kann eine Studie besonders effizient durchgeführt und die Ausschöpfung erhöht werden. Das SOKO Institut wählt und verwendet verschiedene Erhebungsmethoden, die sich speziell nach den variierenden Anforderungen der verschiedenen Projekte richten.
  • Klassenzimmerbefragungen: Befragungen von Schülern/innen, Studierenden und anderen Gruppen (inkl. Genehmigungsanträge, Rekrutierung, Abstimmung und Kontakt)
Zur Übersicht

// Qualitative Erhebungs­methoden

Zu unseren Leistungen gehört das gesamte Spektrum qualitativer empirischer Forschungsmethoden. Viele Fragestellungen erfordern einen qualitativen und explorativen Ansatz, wobei insbesondere vertiefende narrative und leitfadengestützte Befragungen von Experten und politischen Entscheidern, Gruppendiskussionen und Fokusgruppen, teilnehmende Beobachtungen und Workshops angewendet werden.

Wir bieten:

  • Tiefeninterviews/Experteninterviews: Narrative oder leitfadengestützte Tiefeninterviews inkl. Vorbereitung, Kontaktaufnahme, Durchführung und qualitativer inhaltsanalytischer Auswertung
  • Gruppendiskussionen/Fokusgruppen: Rekrutierung, Durchführung und Dokumentation zielgruppenorientierter Gruppendiskussionen und Fokusgruppen mit modernster Video- und Tonaufnahmetechnik in Bielefeld und ganz Deutschland
  • Teilnehmende Beobachtung: nicht-inversive und experimentelle Erhebungstechniken zur Erforschung spezifischer Zielgruppen (u.a. Kleinkinder) und Situationen/Settings
  • Workshops/Seminare: Zielgeleitete Workshops und Seminare mit Mitarbeitern und spezifischen Zielgruppen zur Erarbeitung von Maßnahmen und "best-practice" Empfehlungen und Leitfäden

Auftraggeber*innen und Partner*innen

Das SOKO Institut bewirbt sich häufig um die Durchführung von ausgeschriebenen Forschungsprojekten in einem Konsortium zusammen mit folgenden renommierten Wissenschaftler*innen und Forschungsinstituten:

// Unsere Referenzen

  • Antidiskriminierungsstelle des Bundes (ADS)
  • Bundesagentur für Arbeit (BA)
  • Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben (BAFzA)
  • Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS)
  • Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
  • Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ)
  • Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB)
  • Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)
  • Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA)
  • Bundeszentrale für politische Bildung (BpB)
  • Europäische Kommission - Exekutivagentur Bildung, Audiovisuelles und Kultur (EACEA)
  • Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen (MAGS)
  • Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes Nordrhein-Westfalen (MGEPA)
  • Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen (MKFFI)
  • Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen (MKULNV)
  • Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen (MKW)
  • Nationales Zentrum frühe Hilfe (NZFH)
  • Präsidiums für Technik, Logistik und Verwaltung der Polizei Hessen (PTLV Polizei Hessen)
  • Unabhängiger Beauftragter für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs der Bundesregierung (UBSKM)
  • Stadt Bielefeld
  • Stadt Dessau-Roßlau
  • Stadt Erlangen
  • Stadt Steinfurt - Amt für Klimaschutz und Nachhaltigkeit
  • Stadtverwaltung Stadtallendorf
  • Bielefelder Institut für frühkindliche Entwicklung, Diagnostik und Intervention e.V.
  • Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)
  • Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung (BiB)
  • Deutsches Jugendinstitut (DJI)
  • Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung (ISI)
  • Gesellschaft für Organisation und Entscheidung (GOE) Bielefeld
  • GESIS – Leibniz Institut für Sozialwissenschaften
  • Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
  • Helmut-Schmidt-Universität Hamburg
  • Humbolt-Universität zu Berlin
  • IfeS Institut für empirische Soziologie | Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
  • IGES Institut GmbH | Berlin
  • Institut für Angewandte Wirtschaftsforschung e.V. (IAW)
  • Institut für Arbeit und Qualifikation (IAQ)
  • Institut für Arbeitsmarkt und Berufsforschung (IAB)
  • Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW)
  • Institut für Personal und Arbeit (IPA) der Helmut-Schmidt-Universität Hamburg (HSU-HH)
  • Institut für Personalwirtschaft der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München
  • Institut für Raumordnung und Entwicklungsplanung der Universität Stuttgart (IREUS)
  • Institut für Sozialforschung und Gesellschaftspolitik (ISG)
  • Prof. Dr. Claudia Hornberg Uni Bielefeld
  • Prof. Dr. Martin Heidenreich, Uni Oldenburg
  • Prof. Dr. Wenzel Matiaske, Helmut-Schmidt-Universität Hamburg
  • Prognos AG
  • rc - research & consulting GmbH
  • Rheinisch-Westfälisches Institut für Wirtschaftsforschung e.V. (RWI)
  • Universität Bielefeld
  • Universität Duisburg-Essen
  • Universität Kassel
  • Universität Osnabrück
  • Universität zu Köln
  • Zentrum für Erneuerbare Energien (ZEE) der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
  • Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW)
  • Zoom – Gesellschaft für prospektive Entwicklungen e.V | Göttingen
  • AOK - Bundesverband
  • Bertelsmann Stiftung
  • BP Solar
  • Deutsche Telekom AG
  • Effizienz-Agentur NRW (EFA NRW)
  • eurobahn - KEOLIS Deutschland GmbH & Co. KG
  • Landwirtschaftlicher Versicherungsverein Münster a. G. (LVM)
  • Leben mit Behinderung Hamburg e.V.
  • LVM Versicherung
  • moBiel GmbH
  • NordWestBahn GmbH (NWB)
  • Regionale Personalentwicklungsgesellschaft mbH (REGE)
  • Schüco International KG
  • Stadtwerke Gütersloh GmbH
  • Technologieberatungsstelle beim DGB NRW e. V. (TBS NRW)
© SOKO Institut GmbH